flugkundenachweis

Wozu brauche ich einen Flugkundenachweis?

Wer mit seinem Quadrocopter gewerbliche Zwecke verfolgt und zum Beispiel Luftaufnahmen herstellen und verkaufen möchte, der benötigt von der zuständigen Luftfahrtbehörde eine sogenannte allgemeine Aufstiegsgenehmigung. Diese wird nur auf Antrag ausgestellt. Inzwischen sind die meisten Luftfahrtbehörden dazu übergegangen, für einen positiven Bescheid für die allgemeine Aufstiegsgenehmigung einen Flugkundenachweis zu fordern.

Doch nicht nur das: Auch viele Versicherungsgesellschaften verlangen diesen Nachweis mittlerweile, wenn es um den Abschluss einer gewerblichen Quadrocopter Versicherung geht. Da die meisten Menschen noch nicht wissen, was ein Flugkundenachweis genau ist und welche Voraussetzungen man zum Erhalt eines solchen erfüllen muss, haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengetragen:

Was ist ein Flugkundenachweis?

Wie der Name bereits andeutet, weisen Sie mit dem Flugkundenachweis nach, den Umgang mit dem Fluggerät sicher zu beherrschen und die wichtigsten Regeln für den Luftverkehr zu kennen. Man kann den Nachweis mit dem Führerschein beim Autofahren vergleichen, allerdings kann der Flugkundenachweis von verschiedenen Instanzen ausgestellt werden, seine Erteilung ist also kein staatliches Privileg.

Zudem kann der Flugkundenachweis auf verschiedene Art und Weise erbracht werden, es gibt also kein einheitliches Modell wie bei der theoretischen und praktischen Führerscheinprüfung für Autofahrer. Dokumente, die als Flugkundenachweis allgemein anerkannt werden (allerdings nicht durch jede Behörde), sind zum Beispiel:

  • Der Nachweis über die praktische Einweisung in das Fluggerät in ausreichendem Umfang durch den Hersteller.
  • Die Mitgliedschaft in einem Modellflugverein mit entsprechend ausführlicher praktischer Flugerfahrung.
  • Der Nachweis einer Sachkundeprüfung durch eine anerkannte Prüforganisation.

Hinweis: Unter einer anerkannten Prüforganisation versteht man eine Einrichtung, die eine offizielle Erlaubnis zum Durchführen von Seminaren bzw. Prüfungen von der zuständigen Luftfahrtbehörde besitzt.

Welche Inhalte sind in der Flugkundeprüfung enthalten?

Sofern Sie eine Flugkundeprüfung absolvieren möchten bzw. müssen, ist es wichtig zu wissen, dass hierbei nicht nur die Technik des Fliegens selbst gelehrt und anschließend abgefragt wird, sondern auch viele mit dem Quadrocopterflug zusammenhängende Faktoren wie etwa die Wartung und Pflege des Fluggerätes, das Verhalten im Notfall, die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie das Wissen um die verschiedenen Flugzonen und ihre individuellen Bedingungen.

Ein umfangreicher Teil der Flugkundeprüfung besteht natürlich aus dem praktischen Flug. Dazu gehören einerseits der Start des Quadrocoptrs, der Flug selbst (mit und ohne GPS) sowie die sichere und fachgerechte Landung. Die meisten Seminare zur Flugkundeprüfung enthalten daher auch einen praktischen Teil, in dem entweder mit der eigenen Drohne oder auch mit Geräten, die vom Ausbilder bereitgestellt werden, der praktische Flug geübt und überprüft wird.

Die Flugkundeprüfung wird mittlerweile von vielen verschiedenen Institutionen, darunter beispielsweise Modellflugvereine, angeboten. Sie umfasst in der Regel ca. 8 bis 12 Stunden Unterricht, jeweils zur Hälfte praktischer und theoretischer Natur. Oft werden Wochenendkurse angeboten. Die Kosten belaufen sich – je nach Einrichtung – auf etwa 120.- bis 250.- Euro. Wer seinen Flugkundenachweis erfolgreich absolviert hat und die entsprechende Bescheinigung in der Hand hält, kann anschließend die allgemeine Aufstiegserlaubnis für Fluggeräte bis zu einem Gewicht von 5 kg inklusiv gewerblichem Einsatz bei der zuständigen Behörde beantragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*